Narziß Vavra

Autogenschweißer. Widerstandskämpfer. Hingerichtet.

* 1909   † 1944

 

Herkunft, Beruf

Narziss Vavra wurde am 8.11.1909 in Wien geboren. Er arbeitete als Autogenschweißer.

Widerstand, Erinnerungen seiner Gattin, Todesurteil, Hinrichtung

Narziss Vavra war Mitglied der kommunistischen Betriebszelle in der Wiener Lokfabrik. Er war mit seiner Frau Johanna (geb. Habenberger) verheiratet. Am 19.2.1943 erfolgte seine Verhaftung. Seine Verurteilung zum Tode wurde am 16.12.1943 ausgesprochen. Am 13.3.1944 wurde er in Wien hingerichtet.

Seine Frau schrieb im Sommer 1945: "...aber ärger traf mich das Leben meines Mannes. Nach neun Monaten Haft sollte die Verhandlung sein. ...er hat Selbstmord versucht und wurde am Leben noch ins Spital gebracht. Ich konnte nicht mehr zuschauen, ich betete, Gott möge uns von der Qual erlösen. ...Mein Mann erholte sich und wollte wiederholt seinem Leben ein Ende machen. Auch dieses Mal gelang es nicht und er wurde eines Tages zum Tode verurteilt. Am Sprechtag durfte ich ihn einige Minuten sehen, gefesselt von ungefähr zwei Meter Entfernung. Drei Monate nach dem Urteil, 34 Jahre alt, wurde er geköpft. Im Leben hat mich nichts ärger getroffen als dies."

Gedenkort

Im ehemaligen Hinrichtungsraum des Wiener Landesgerichts findet sich sein Name auf einer der Gedenktafeln.

Die Gedenkstätte auf der Gruppe 40, Zentralfriedhof

Weblinks und Quellen

Wir erinnern uns

Sie sind eingeladen, Ihre persönliche Erinnerung an
Narziß Vavra nieder zu schreiben.

Erinnerung schreiben

Einladung versenden


Porträt teilen